stone temple playground collection

28. November 2009 – 23. Februar 2010

Eröffnung: Samstag, 28. November, 17 Uhr

 

Kornhäuschen freut sich, eine Ausstellung mit Arbeiten von Jasmine Justice und Lena Henke zeigen zu können. 

Mit dem Titel der Ausstellung stone temple playground collection beziehen sich die beiden Künstlerinnen auf die Historie und die geplante Nutzung des Kornhäuschens. 

 

Das Gebäude wurde 1805 auf Veranlassung von Fürstbischof Carl Theodor von Dalbergs als architektonischer und optischer Abschluss des Schlossplatzes nach Plänen von Emanuel d’Herigoyen gebaut. Die noch heute existierenden Entwürfe lassen vermuten, dass nicht nur eine Säulenhalle, sondern eine Art Kunsthalle für Ausstellungen und festliche Anlässe errichtet werden sollte. Der Ausbau des klassizistischen Gebäudes unterblieb. Auch der Platz hinter der Säulenhalle blieb 

unbebaut. Heute befindet sich an der Stelle der ursprünglich geplanten Ausstellungshalle ein Kinderspielplatz. Lena Henkes Skulpturen und die Gemälde von Jasmine Justice spielen mit der Idee einer Sammlung für die geplante Ausstellungshalle, die entweder verloren ging, oder nie wirklich existierte, die stone temple playground collection. 

 

Jasmine Justice (*1972) studierte an der Mason Gross School of the Arts, New Brunswick und der University of Washington, Seattle. Im Moment lebt und arbeitet sie in Frankfurt im Rahmen eines sechsmonatigen Auslandstipendiums. Solopräsentationen beinhalten New Kind of Kick, 65Grand Gallery (Chicago), Solo Exhibition, CUE Art Foundation (New York) sowie Gruppenausstellungen Freeze Frame, Thrust Projects (New York), Perfect Stranger, Daily Operations (New York), Unlike, Kunstverein Konstanz. Stipendien und Lehrauftäge: Atelierfrankfurt Gast-

atelier, The Atlantic Center of the Arts Scholarship, New Smyrna Beach, Florida, Teaching Fellowship, Mason Gross School of the Arts, Rutgers University, New Brunswick. 

 

Lena Henke (*1982) studiert seit 2004 an der Städelschule in Frankfurt. In 2008/2009 verbrachte sie einige Monate an der Glasgow School of Art, Schottland, im Rahmen eines Erasmusaustausches. Ausstellungen beinhalteten You Have Four Eyes, V8, Karlsruhe, Peeping Tom, MFA screening, Centre of Contemporary Art, Glasgow, Boxer, Literaturhaus Frankfurt am Main, Hotel Marienbad 002: Sammlung Rausch, Kunstwerke Berlin, Fire, Water, Ice, Opelvillen, Zentrum für Kunst, Rüsselsheim. Ihre Arbeiten sind zur Zeit im Heidelberger Kunstverein in der Ausstellung Übermorgenkünstler zu sehen.

  • Facebook Classic
This site was designed with the
.com
website builder. Create your website today.
Start Now